WBR Los7

Hamburg

Die Wilhelmsburger Rechsstraße verbindet im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg die Autobahnen A252 und A253. Im Zuge des Lückenschlusses zwischen den benannten Autobahnen wurde als vorbereitende Arbeit für den Neubau der Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg Süd ein Probefeld mit Rüttelstopfsäulen angelegt und messtechnisch überwacht.  Das ca. 30mx30m große Testfeld sollte seitens des Bauherrn Erkenntnisse über die zu erreichende Verbesserung der, in der Trasse des geplanten Lückenschlusses anstehenden organischen Weichschichten bringen.

Leistungen KPI:
  • Geotechnische Beratung für die ausführende Firma während der Ausführung
  • Koordination und Auswertung der erforderlichen Baugrunderkundungsarbeiten im Bereich des Testfeldes
  • Einbau der Messtechnik (Stangenextensometer, Porenwasserdruckgeber, Horizontal-und Vertikalinklinometer) und Koordination sowie Auswertung der Messungen
Bausumme:> 5 Mio. EUR
Leistungszeitraum Ende:2015
Leistungszeitraum:2015

Projektimpressionen

Google Maps


zurück